Herzlich willkommen auf meinem Blog,

schön das Du hergefunden hast. Heute möchte ich Dir einmal über die Entstehung eines Fotobuches erzählen. Meine letzten privat für mich erstellten Fotobücher waren eine langwierige Geschichte. Eigentlich habe ich bei Saal digital bisher alle Fotobücher bestellt. Nun wollte ich andere Hersteller/Anbieter und Materialien ausprobieren. Nun wenn Du Dich damit schon mal beschäftigt hast, ahnst Du wahrscheinlich was kommt.

Bestellsoftware von saal-digital

Da ich wirklich „neu“ starten wollte, versuchte ich erst einmal das Fotobuchformat, welches ich im Kopf hatte zum günstigsten Preis zu finden. Das erste Problem trat auf, da ich ein Fotoheft statt eines Buches suchte in dem Format A4 quer. Das steht zwar bei vielen Anbietern dabei, ist aber wenn man sich die Software zum Erstellen heruntergeladen hat nicht mehr als Fotoheft auswählbar.

Vielleicht sollte ich kurz eine Definition für Fotoheft schreiben. Also ein Fotoheft ist für mich ähnlich einer hochwertigeren Zeitschrift. Also etwas stärkere Seiten, in hochglanz oder matt, mit weichem Softeinband. Es hat keine flachen Seiten, sondern die Wölbung in der Mitte wie bei einem Buch.

Da ich zunächst über eine Gutscheinseite mit Rabattcodes gesucht hatte, gab ich das nach 6-8 Versuchen auf. Also sinnierte ich darüber, was es sonst noch für Hersteller gibt. Kurzzeitig zog ich es sogar in Erwägung der Einfachheit halber wieder bei dem alten Anbieter zu bestellen, da kenn ich die Software, weiß wie die Qualität ist, wie der Kundenservice tickt und im Falle einer Reklamation gehandelt wird. Aber, ich wollte ja etwas Neues, vielleicht auch etwas Günstigeres finden, das ich meinen Kunden als gute Alternative für kleine und große Sparfüchse, mit einem Muster in der Hand zeigen und anbieten konnte. Also noch mal auf die Suche, rückblickend weiß ich echt nicht mehr wie viele Softwares ich installierte, deinstallierte und langsam frustriert war das ich dieses Fotoheft nicht bekommen konnte. Tatsächlich habe ich keinen Anbieter gefunden, der dieses Format A4 quer noch macht.

Okay, dacht ich mir, was solls dann sein? Ich schaute mal auf den Preis und nicht auf das Format, landete dann bei Aldi Bestellsoftware, Cewe Bestellsoftware und der dm Fotoparadies Software. Ich wollte 2 Fotobücher erstellen, und entschied mich dann für die erste Software für ein A4 Fotobuch im Querformat und bei der letzten Software für eins im Hochformat. Die mittlere Software war teurer als meine Wahl und damit raus. Da ich nun wieder bei einem Fotobuch und nicht mehr bei einem Fotoheft war, entschied ich mich für die Layflatbindung, die bedeutet, dass die Doppelseite eben liegt, und die Bilder auch über diese Seitenmitte liegen können. Also hochwertiger als Ursprünglich vorgehabt.

Aldi Bestellsoftware

Beide “neuen” Softwareprogramme sind so aufgebaut, dass ich mich gut und zügig einarbeiten konnte. Was ich bei der Aldi Bestellsoftware allerdings schade fand, es gibt keine einzelnen Doppelseiten, die man dem Fotobuch hinzufügen kann, es sind immer 8 Seiten also 4 Doppelseiten. Hier gibt es auch weniger Clipparts zur Auswahl und am Ende noch Versandkosten oben draufgibt, steht zwar klein unten drunter, aber nur Versandkosten, kein Preis dafür, den kann man suchen und aufrufen, ich bin allerdings davon ausgegangen, dass der bei Filialabholung entfällt.

An der Fotoparadies Software habe ich nichts zu bemängeln, gut fand ich auch, dass ich keine Versandkosten hatte, da ich es einfach vor Ort in der Filiale abholen konnte. Weitere einzelne Doppelseiten sind ohne Probleme gegen Aufpreis hinzuzufügen.

dm Fotoparadies Software

Beide können kein wattiertes Cover, was ich ein wenig bedaure, denn die Qualität der Seiten (ich hatte Fotopapier gewählt) sind gut.

Setze ich jetzt die Qualitätsmerkmale zu den Preisen in Relation, stelle ich persönlich fest, dass meine Saal Digital Fotobücher ohne Gutscheine und/ oder Angebotspreis fast doppelt so teuer sind wie die anderen beiden. Ganz klar sind diese Softcoverbücher und ohne EAN Code oder Herstellervermerk auf der Rückseite ein Traum. Die Frage die bleibt, ob das dem Kunden der Aufpreis wert ist.

Kantendraufsicht aller Fotobücher

Ich werde mich für meine eigenen Fotobücher je nach Anlass für Buch immer wieder unterschiedlich entscheiden, denke ich. Über die Haltbarkeit der preisgünstigeren Alternativen kann ich leider noch nichts sagen, gibt es da Mängel, werde ich Dich hier darüber informieren.

Hier noch die Links zu den drei Fotobuchherstellern damit kannst Du die aktuellen Preise erfahren:

dm Fotoparadies

saal-digital

Aldifotos

Zu guter Letzt möchte ich noch auf die Fotobuchpreise die ich bezahlt habe eingehen, da diese auf den Bildern stehen. Mein saal Fotobuch hatte insge-samt 42 Seiten, damit Du den Preis besser vergleichen kannst den regulären Preis (ohne Rabatte) für ein Fotobuch 21x28cm mit 26 Seiten, aber den enthaltenen Zusatzoptionen wattiertes Cover und ohne Barcode (jeweils +5€), würde 39,99€ kosten.

Das dm Fotoparadies Fotobuch kostete mit 26 Seiten 21,95€.

Beim Aldi waren es 26 Seiten für 23,90€ inklusive Lieferung bis an die Haustür. Dies wird definitiv nicht mehr meine Wahl sein, denn es gab bei der ersten Lieferung Schönheitsfehler und es wurde trotz ausgestellter automatischer Bildkorrektur auch bei der 2. Lieferung die Farben, Kontraste und Helligkeit automatisch angepasst. Daher mein Fazit, Danke nein, Reklamation wurde bearbeitet und die Schönheitsfehler waren nicht mehr da, die automatischen Bildkorrekturen leider immer noch…

Falls Du noch Fragen zu dem Thema oder eine eigene Meinung hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar.